logo

Bevor für Meteorscatter eher dürftige Monate bevorstehen, geben die Quatrantiden gleich zu Jahresbeginn ihre Vorstellung. Der neben Perseiden und Geminiden ergiebigste Meteoritenschauer ist vom 28.12.21 bis 12.01.22 aktiv.

Sein Maximum wurde diesmal für den 3.1., 2140 UTC berechnet. Im Schnitt sollten dann bis zu 110 Sternschnuppen pro Stunde zu sehen sein. Beim Meteorscatter-Funk sind es sogar mehr, da auch die schwächeren, nicht so gut sichtbaren Sternschnuppen hier noch einen Beitrag liefern. Leider zeichnet sich der Schauer durch ein sehr scharfes Maximum aus; nach etwa neun Stunden ist die Schau schon wieder vorbei. Die MS-Freunde sollten deshalb zwischen etwa 1600 UTC am 3.1. und 0300 UTC am 4.1. besonders aufmerksam sein.

mehr unter funkamateur.de

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.