logo


Kein US-Amerikaner war länger im All als Scott Kelly. Elf Wochen nach seiner Rückkehr zur Erde hat er nun über wunde Füße, steife Beine und Müdigkeit gesprochen - und was er daran Gutes sieht.

Der pensionierte US-Astronaut Scott Kelly hat erstmals vor Mitarbeitern der Raumfahrtbehörde Nasa ausführlich über seine Zeit im All gesprochen - und darüber, wie es ihm seit seiner Rückkehr zur Erde geht. Er leide immer noch unter wunden Füßen, sagte der 52-Jährige im Hauptquartier in Washington.

mehr unter spiegel.de

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.