logo


19:35 Uhr - In einem neuen Gesetzentwurf zur Finanzierung der NASA fordern die Gesetzgeber erst einen Probeflug zum Mond, bevor es zum Mars gehen soll. Dadurch verschiebt sich das Programm zur Erschließung des roten Planeten um einige Jahre.

Die US-Regierung wird am 31. Mai einen Gesetzentwurf über den NASA-Haushalt für das kommende Finanzjahr zur Abstimmung vorlegen. Der Gesetzentwurf enthält Informationen über den Verzicht auf die Vorbereitung der Mars-Mission. Vielleicht soll auch die geplante Mission zum Asteroid (341843) 2008 EV5 geändert bzw. gestrichen werden, weil die Regierung sie als unzureichende Stufe zur Vorbereitung des Flugs zum Mars bezeichnet. Stattdessen wird der NASA vorgeschlagen, eine Mondlandung in Angriff zu nehmen, berichtet arstechnika.com.

Seit 2010 entwickelte die NASA selbstständig ihre Strategie zur Erforschung des Weltraums und Planung von Flügen. Demnächst sollte der Flug zum Asteroid  (341843) 2008 EV5(Mission ARM — Asteroid Redirect Mission) 2021 erfolgen. Die Mission bestand in der Entsendung eines Raumschiffs, das mit einem Gerät zum Sammeln von Materialien von der Oberfläche des sich nahe der Erde befindlichen und für sie eine Gefahr darstellenden Asteroiden ausgestattet werden sollte. Die Bodenproben sollten auf eine Mondumlaufbahn gebracht werden, wo sie von dem dorthin geschickten bemannten Raumschiff Orion voraussichtlich 2023 mitgenommen werden hätten können.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.