logo


Am 10. Januar 1946 hat die US-Army im Rahmen des sogenannten „Projekts Diana“ den ersten erfolgreichen EME-Versuch durchgeführt.

Benutzt wurde dazu eine TLM-18 genannte Parabolspiegelantenne von 18 m Durchmesser, die auch als Bodenstation der TIROS-Wettersatelliten gedient hatte. Sie ist vom InfoAge Science History Museum in New Jersey renoviert und wieder nutzbar gemacht worden. Zusammen mit Helfern vom Ocean Monmouth Amateur Radio Club (OMARC) und der Universität Princeton wird die Antenne zum heutigen 70. Jahrestag des historischen EME-Versuchs unter dem Call N2MO des OMARC auf 23 cm im EME-Betrieb aktiviert. Daniel Marlow, K2QM, der in Princeton Physik unterrichtet, plant, die Antenne künftig zur Untersuchung der 21 cm-Strahlung aus der Milchstraße einzusetzen. Darüber hinaus möchte er Pulsare auf 70 cm beobachten und die Antenne der Gemeinde der Funkamateure auf sekundärer Basis für EME auf 432 MHz zur Verfügung stellen.

(Quelle: ARRL)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.