logo


15:26 Uhr - NASA-Astrophysiker haben erstmals mit dem Weltraumteleskop Kepler das helle Aufleuchten eines explodierenden Riesen-Sterns aufgefangen. Die Raumfahrtbehörde hat zwar keine Bilder veröffentlicht, dafür aber ein realitätsnahes Animationsvideo entsprechend der echten Aufnahmen online gestellt.

Wenn einem Stern der Kernbrennstoff ausgeht, bricht er in sich zusammen. Es kommt zu einer Explosion von innen, einer sogenannten Supernova.

Schon 2011 waren zwei sogenannte "Rote Überriesen" explodiert. Von der ersten Sternexplosion des KSN 2011a gibt es zwar kein Bildmaterial.  Die Explosion des KSN 2011d, des größeren der beiden Sterne, dagegen wurde festgehalten. Der „Überriese“ war knapp 500 mal so groß wie die Sonne, die von der Gesamtmasse das 330.000-fache der Erde beträgt. Die Entfernung zur Erde betrug dabei 1,2 Milliarden Lichtjahre, wobei ein Lichtjahr wiederum 9,5 Billiarden Meter entspricht.

Die Druckwelle war nur für 20 Minuten zu sehen, wie die NASA auf ihrer Webseite bekannt gab. Um solche Explosionen überhaupt festhalten zu können, nimmt das Kepler-Teleskop ständig Bilder sichtbarer Lichtphänomene auf.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.