logo


10:56 Uhr - Die indische Trägerrakete PSLV-C34 hat mit einem Mal 20 Satelliten ins All gebracht , wie in der Videoübertragung lokaler Medien zu sehen war. Der Start fand im Satish Dhawan Space Centre an der Südostküste Indiens im Bundesstaat Andhra Pradesh, etwa 80 Kilometer nördlich von Chennai, statt.

Die Rakete wurde planmäßig um 9.26 Uhr Ortszeit (5.56 Uhr MESZ) von dem Weltraumbahnhof auf der Barriereinsel Sriharikota im Golf von Bengalen gezündet.

Die Satelliten wurden laut der Staatlichen Raumfahtsbehörde Indiens (ISRO) auch bereits erfolgreich in der Erdumlaufbahn platziert. Der erste wurde schon 19 Minuten nach dem Start ausgesetzt, die anderen etwa 10 Minuten später.

„Heute haben wir einen Meilenstein erreicht, indem wir 20 Satelliten ins All brachten – 17 aus anderen Ländern, zwei von indischen Forschungseinrichtungen und einen Cartosat-2 Satelliten“, erklärte ein ISRO-Sprecher.

Als schwerste Last erwies sich der Cartosat-2 zur Erdbeobachtung: Seine Masse beträgt 727 Kilogramm. Die übrigen 19 Satelliten wiegen zusammen insgesamt 560 Kilogramm und stammen aus den USA, Kanada, Deutschland und Indonesien.

Mit dem Start stellte Indien einen neuen Rekord in der Satelliten-Zahl auf. Der absolute Spitzenreiter in diesem Bereich ist allerdings Russland mit gleichzeitig 37 ins All gebrachten Satelliten, gefolgt von den USA (30).

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.