logo


12:34 Uhr - Eine mit Briz-M-Oberstufe ausgestattete Rakete vom Typ Proton-M hat den europäischen Kommunikationssatelliten Eutelsat 9B in die berechnete Umlaufbahn gebracht. Das erfuhr Sputnik am Samstag von einem Sprecher der russischen Staatskorporation Roskosmos.

Der ursprünglich am Donnerstag geplante Raketenstart vom Raumbahnhof Baikonur war wegen ungünstigen Wetterbedingungen auf den heutigen Samstag, 01:20 Uhr Moskauer Zeit (23:20 Uhr am Freitag MEZ) verlegt worden.

Laut dem Gesprächspartner der Agentur hat sich Eutelsat 9B von der Briz-M-Oberstufe getrennt, was die vollständige Ausführung des Startprogramms bedeute.

Der Start erfolgte nach einem langfristigen Vertrag, der im Oktober 2015 zwischen International Launch Servies (ILS), einem Tochterunternehmen des Chrunitschew-Zentrums, und dem französischen Satellitenbetreiber Eutelsat Communications geschlossen worden war.

Der europäische Satellit Eutelsat 9B ist für digitale Fernsehsendungen und die Datenübertragung in Italien, Deutschland, Griechenland sowie in Regionen Skandinaviens und im Ostseeraum bestimmt.

Der Satellit mit einer Startmasse von rund 5.162 Kilogramm war  im Unternehmen Airbus Defense and Space, der  französischen Verteidigungs- und Weltraumabteilung des europäischen Konzerns Airbus Group, gebaut worden.

Proton-Trägerrakete und Briz-M-Raketenstufen werden im russischen Chrunitschew-Zentrum  in Serie hergestellt. Eine modernisierte und mit Briz-M ausgestattete Proton-M-Rakete kann mehr als sechs Tonnen Nutzlast in eine Übergangs-Umlaufbahn bringen.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.