logo


09:38 Uhr - Wegen der Wirtschaftskrise muss Russland nun seinen ersten bemannten Mondflug vom neuen Weltraumbahnhof Wostotschnyj fünf Jahre später realisieren, als es zuvor geplant wurde.

Eine neue superschwere Trägerrakete sollte ursprünglich schon 2030 erstmals einen Kosmonauten zum Mond bringen. Wie die russische Weltraumfahrtbehörde Roskosmos am Mittwoch mitteilte, wird der Mondflug jedoch auf 2035 verschoben. Grund seien Budgetkürzungen. Statt zwei Billionen Rubel(umgerechnet rund 25 Milliarden Euro) können laut dem nationalen Raumfahrtprogramm für die Jahre 2016 bis 2015 nur 1,4 Billionen (rund 17,5 Milliarden Euro) zur Verfügung gestellt werden.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.