logo


Wie kann sich die Welt vor dem Einschlag eines gefährlichen Himmelskörpers schützen? Aus Russland kommt jetzt ein eher unkonventioneller Plan. Er setzt auf Raketen, die sonst Atomsprengköpfe tragen.

Nach kosmischen Maßstäben war 2016 CM194 ein Winzling. Irgendwas zwischen fünf und neunzehn Metern groß, nach ersten Schätzungen. Die Welt war zu keiner Zeit in Gefahr, als der kleine Asteroid am Samstag mit zwölf Kilometern pro Sekunde an der Erde vorbeirauschte, nach Nasa-Messungen in etwa 77.000 Kilometern Entfernung.

mehr unter spiegel.de

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.