logo


12:49 Uhr - Russland soll 2016 erstmals den USA und China unterlegen sein und seine Spitzenposition nach der Zahl der Weltraumstarts abgeben, wie Roskosmos-Vizechef Alexander Iwanow mitteilt. Dafür rückte eine neue Priorität in den Fokus: die Entwicklung der russischen Orbital-Gruppierung.

„Wir haben dieses Jahr weniger Starts als China und die USA“, so Iwanow auf der Konferenz „Kosmonautik des 21. Jahrhunderts“.

Im Rahmen des russischen Weltraumprogramms habe es wichtigere Aufgaben gegeben, darunter auch die Entwicklung zahlreicher Orbital-Gruppierungen. Hauptziel des Programms sei es, diese wiederzubeleben. Dafür sei die Zahl der Weltraumstarts reduziert worden, so Iwanow. Zurzeit würden eine Orbital-Gruppierung zur Fernerkundung und eine Reihe von Gruppierungen für Militärzwecke entwickelt.

Außerdem werde zurzeit eine neue Trägerrakete entwickelt, die eine Finanzierung in einer Höhe von eineinhalb Trillion Rubel (umgerechnet etwa 22 Milliarden Euro) brauche. Im August 2016 hatte der Direktor der Raketen- und Raumfahrtkorporation „Energija“, Wladimir Solntsew, mitgeteilt, dass Roskosmos mit der Entwicklung einer neuen Trägerrakete begonnen habe. Laut ihm wird sie ein Raketentriebwerk des Typs RD-171 und die dritte Stufe der Rakete „Angara“ besitzen.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.