logo


12:51 Uhr - Die Trägerrakete Proton-M, die im März die Satelliten der russisch-europäischen Mission ExoMars, in den Weltraum transportieren soll, ist am Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan angekommen, teilten die Pressestellen des Raumfahrtzentrums sowie des Protons-Herstellers Chrunitschew mit.

„Der Güterzug mit Bauteilen der Trägerrakete ist in der Kontroll- und Montagehalle angekommen“, so die Mitteilung.

Der Start der ExoMars-Mission ist für den 14. März geplant. Proton-M soll den orbitalen Flugkörper TGO (Trace Gas Orbiter) und das Demonstrations-Landemodul Schiaparelli mit dem Booster Bris-M in den Weltraum bringen. Der TGO soll die atmosphärische Zusammensetzung auf dem Mars analysieren und die dazugehörigen Daten übermitteln. Der Landemodul soll in die Atmosphäre eintreten und auf der Planetenoberfläche landen.

Die zweite Programmphase, die den Start von zwei weiteren Modulen vorsieht, soll 2018 realisiert werden. Dann sollen eine vollwertige Rückkehrkapsel und ein selbstfahrender Roboter zum Mars gebracht werden, die Bohrungen und Untersuchungen des Mars-Bodens durchführen sollen.


ExoMars ist ein gemeinsames Projekt des russischen Raumfahrtkonzerns Roskosmos und der europäischen Weltraumorganisation ESA. Der orbitale Flugkörper Trace Gas Orbiter wird die in der Atmosphäre wenig vorhandenen Gasbeimischungen und die Verteilung von Wassereis im Mars-Boden untersuchen. Dies ermöglicht die russische Forschungsanlage, die im Raumfahrtforschungsinstitut RAN entwickelt wurde. Das Raumfahrt-Modul soll auch Daten des Demonstrations-Landemoduls und des selbstfahrenden Roboters auf der Mission 2018 übermitteln.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.