logo


20:05 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Der für den 1. November geplante letzte Start der US-Raumfähre "Discovery" zur Internationalen Weltraumstation ISS ist wegen "technischer Probleme" um mindestens einen Tag verschoben. Das teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Freitag auf ihrer Internetseite mit. Die "Discovery" soll diverse Güter für die ISS-Besatzung bringen. Die Astronauten Alvin Drew und Tim Copra planen zudem zwei Weltraumeinsätze zu prophylaktischen Arbeiten an einigen Außenbord-Ausrüstungen der ISS.

Die "Discovery" soll als erste der verbliebenen drei US-Raumfähren ausgemustert werden. Ihr folgt dann die "Endeavour", deren letzter Flug für Februar-März 2011 geplant ist. Als letzte startet im Sommer die "Atlantis", allerdings nicht zur ISS.

Die Raumfähre "Challenger" mit sieben Astronauten an Bord war im Januar 1986 kurz nach dem Start explodiert. Im Februar 2003 verglühte die "Columbia" - ebenfalls mit sieben Astronauten - beim Wiedereintritt in die Atmosphäre.


© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.