logo


18:22 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Zwei europäische Forschungssatelliten zur Fernbeobachtung der Erde sollen laut der ESA-Vertretung in Russland ab dem Jahr 2012 mit russischen leichten Trägerraketen vom Typ Rockot gestartet werden. Der Chef der Moskauer Vertretung der Europäischen Weltraumagentur, René Pichel, teilte am Montag mit, dass diesbezügliche Verträge unterzeichnet seien.

„Es ist geplant, beim ersten Start im Jahr 2012 den Satelliten SWARM zur Erforschung des Magnetfeldes der Erde in den Weltraum zu bringen“, sagte Pichel. Eine zweite Rockot-Rakete sei vorerst nur reserviert. Es sei noch nicht bekannt, was für einen Raumapparat sie befördern solle. Es werde erwartet, dass der Start 2012/2013 erfolge, sagte der ESA-Vertreter.

Die ESA hatte im April 2010 mit einer russischen Trägerrakete vom Typ Dnepr den Satelliten CryoSat-2 gestartet. Mit dem Raumapparat wird die Einwirkung der globalen Erwärmung auf das Polareis beobachtet. DryoSat-2, dessen Betriebszeit auf drei Jahre ausgelegt ist, soll aus einer 720 Kilometer hohen Umlaufbahn Veränderungen an Gletschern und driftenden Eisschollen registrieren.

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.