logo


10:21 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Die europäische Trägerrakete Ariane-5 ist am Donnerstagabend vom Äquatorial-Raumbahnhof in Französisch-Guayana erfolgreich mit zwei Kommunikationssatelliten für europäische und japanische Betreiber ins All gestartet. Das geht aus einer Mitteilung auf der Web-Seite des europäischen Raumfahrtkonzerns Arianespace hervor.

Im laufenden Jahr war dies der vierte Start der Ariane-5 und der insgesamt 39. erfolgreiche Start dieser Trägerrakete. In diesem Jahr hat die Ariane-5 schon Kommunikationssatelliten für afrikanische, südkoreanische und Betreiber aus dem Nahen Osten erfolgreich in ihre Umlaufbahnen gebracht.

Diesmal arbeitete Arianespace mit dem europäischen Betreiber Eutelsat zusammen, dessen Satellit W3B Fernsehsendungen und Telekommunikationen auf europäischem Territorium, im Nahen Osten und Zentralasien sichern soll.

„W3B eignet sich besonders gut für die Übertragung von Digitalfernsehen in Mitteleuropa und auf den Inseln des Indischen Ozeans. Der Satellit soll auch den Frequenzbereich und die Abdeckungszone auf dem afrikanischen Kontinent erweitern“, sagte der Exekutivdirektor von Eutelsat Michel de Rosen.

Der zweite Satellit, der am Donnerstag in die Umlaufbahn gebracht wurde - das Modell BSAT-3b des japanischen Betreibers Broadcasting Satellite System Corporation - soll Satelliten-Direktübertragungen auf dem japanischen Territorium sichern.

Arianespace hat 2010 insgesamt sieben Starts der Trägerraketen geplant. Der nächste Start soll am 25. November stattfinden.


© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.