logo


12:47 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Das russische Raumschiff Sojus TMA-M hat am Sonntag planmäßig an der Raumstation ISS angedockt. Die Raumfahrt-Holding Energia kommentiert unterdessen die Panne bei der Vorbereitung des nächsten Sojus-Starts. Wie die Flugleitzentrale bestätigte, sind die am Sonntag zur ISS gebrachten russischen Kosmonauten Alexander Kaleri und Oleg Skripotschka sowie der NASA-Astronaut Scott Kelley bereits an Bord der Raumstation. Sie sollen dort ein halbes Jahr verbringen. Mit ihrer Ankunft wurde die aktuelle ISS-Besatzung auf sechs Menschen verdoppelt.

Die russische Raumfahrt-Holding Energia versicherte unterdessen, dass die nächste Sojus-Start zur ISS wie geplant im Dezember stattfinde. Der Zeitplan werde trotz der jüngsten Panne beim Eisenbahntransport zum Weltraumbahnhof Baikonur eingehalten, so Energia-Chef Witalij Lopota am Sonntag. Ein Baikonur-Mitarbeiter hatte kürzlich RIA Novosti gesagt, die beim Transport in Kasachstan beschädigte Sojus-Kapsel müsse durch eine andere ersetzt werden, was den Start auf 2011 verzögere.

Um solche Pannen künftig zu verhindern, brauche man eine "Eisenbahn von guter Qualität" und sorgfältige Kontrollen vor jedem Transport, so Lopota.

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.