logo


Neben verschiedenen europäischen Ländern und den USA werden jetzt auch Funkamateure in Australien auf Frequenzen um 500 kHz aktiv. Die Versuche dienen der nationalen Vorbereitung auf die WRC-2012 in Genf. Bereits im Juni dieses Jahres hat die australische Fernmeldebehörde ACMA grünes Licht für beschränkte Versuchsaktivitäten im Bereich 505-515 kHz gegeben, so eine Meldung der WIA. Die WIA ist der nationale Amateurfunkverband in Australien. Derzeit aktiv sind folgende australische Stationen (in Klammern Name und Call des Operators):

AX2VKW auf 507 kHz (Drew Diamond, VK3XU)
AX2VKX auf 510 kHz (Nick Hacko, VK2DX)
AX2VKY auf 512.5 kHz (Dimitris Tsifakis, VK1SV)
AX2VLB auf 509 kHz (Berndt Wulf, VK5ABN)

Die aus den Versuchsaktivitäten gewonnen Daten sollen der besseren und praktischen Vorbereitung auf die Weltfunkkonferenz im Jahr 2012 dienen, heisst es. Dort, auf der WRC-2012 wird eine mögliche Zuweisung für Funkamateure im Bereich von 500 kHz diskutiert.

Alle Sendungen sind meisten im QRSS-3 CW-Mode (Punktlänge 3 Sekunden) und man bittet ausdrücklich um Empfangsberichte - nicht zuletzt auch deshalb, weil diese eine mögliche generelle Zuweisung von 500 kHz für die Funkamateure unterstützen könnten. Bitte senden Sie Ihre Empfangsberichte (sofern Sie Signale hören!) an den Projektkoordinator der WIA, Keith Malcolm per E-Mail an vk1km(at)wia.org.au.

(Quelle: USKA)

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.