logo


Durch merkwürdigen "Piep-Töne" wird seit geraumer Zeit der Regensburger Taxifunk erheblich gestört. Dies berichtet die "Mittelbayerische Zeitung". Die störenden Signale bestehen meist aus verzerrten Sprachfetzen und Tonfolgen. Die Regensburger Taxifahrer beklagen, dass durch die Störungen der Kontakt zur Taxizentrale unterbrochen wird und ihnen dadurch Fahraufträge entgehen.

Die Herkunft der Störsignale ist bisher unklar. Der Chef der Regensburger Taxi-Genossenschaft, Georg Stich, vermutet als Verursacher einen "kranken Psychopathen". Die alarmierte Bundesnetzagentur lässt die Frage, ob es sich um mutwillige Störungen oder einen technischen Defekt handelt, vorerst offen.

Bereits im Herbst vergangenen Jahres hatte es Störungen des Regensburger Taxifunks gegeben. Damals stellte die Bundesnetzagentur fest, dass ein technischer Defekt in einem Funkgerät die Ursache war. Daraufhin sei aus allen Geräten der Selektivruf "herausprogrammiert" worden.

Ton-Mitschnitte der aktuellen Störsignale können im Internet unter http://tinyurl.com/taxipieper-regensburg abgerufen werden.

(Quelle: funkmagazin)


© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.