logo


WLADIWOSTOK, (RIA Novosti). Fachkräfte haben mit dem Projektieren einer neuen Trägerrakete für den Raumbahnhof Wostotschny im Amurgebiet sowie eines bemannten Weltraumtransportsystems begonnen. Das teilte Viktor Remischewski, stellvertretender Leiter der Russischen Raumfahrtagentur Roskosmos, am Donnerstag in Blagowestschensk (Ferner Osten) in einer Beratung mit, die dem Bau des neuen russischen Kosmodroms im Amurgebiet gewidmet war.

Ihm zufolge ist die notwendige Finanzierung für alle Arbeiten gewährleistet.

Wie Remischewski weiter berichtete, werden 24,7 Milliarden Rubel (etwa 584 Millionen Euro) in den nächsten drei Jahren für die Schaffung der entsprechenden Infrastruktur bereitgestellt.

„Mit dem Bau des Kosmodroms kann im zweiten Halbjahr 2011 begonnen werden“, sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

Im Jahr 2012 werde die etappenweise Schaffung der Bodeninfrastruktur des Kosmodroms beginnen. Es sei geplant, bis 2015 die ingenieur-technische und die soziale Infrastruktur zu schaffen und den ersten Startplatz zu bauen. Für die Entwicklung der Infrastruktur sei es notwendig, 150 Kilometer Gleise zu verlegen und ebensoviel  Kilometer Autostraßen zu bauen.

Der erste Start vom Raumbahnhof Wostotschny soll voraussichtlich 2015 stattfinden. Ein bemanntes Raumschiff soll 2018 gestartet werden.


© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.