logo


19:53 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Russland wird keine Raumfähren der Buran-Klasse mehr bauen, sagte Anatoli Perminow, Chef der Raumfahrtbehörde Roskosmos, und erklärte, wann ein bemannter Mars-Flug zu erwarten sei.

Ein bemannter Flug zum Mars sei frühestens 2035 möglich, denn heute gebe es kein passendes Triebwerk, so Perminow am Dienstagabend in Moskau: „Kein Land der Welt wird in den nächsten Jahren in der Lage sein, einen schnellen Flug zum Mars im Alleingang zu verwirklichen… Nur mit einem Atomantrieb wird es möglich sein, die Flugdauer von anderthalb Jahren auf zwei Monate zu reduzieren. Viele Länder basteln heute an einer neuen Triebwerk-Klasse“.

Perminow sagte weiter, Russland habe nicht vor, sein Raumfähren-Projekt Buran wiederzubeleben: „Die Idee, mehrfach verwendbare Raumschiffe zu entwickeln, ist zwar nicht schlecht. Wie diese Idee im Buran-Projekt und bei US-Shuttles umgesetzt wurde, ist jedoch unrentabel“.

„Ein Shuttle-Start kostet die Nasa eine halbe Milliarde Dollar. Das ist selbst für ein Land wie Amerika ein teures Vergnügen“, so Perminow. Außerdem seien die US-Raumfähren nicht sicher genug, ein Beleg dafür seien die Abstürze der „Challenger“ und der „Columbia“: „Obwohl sich die ‚Buran’ in Bezug auf ihre Konstruktion von den US-Shuttles unterscheidet, hat sie dieselben Mängel“. 

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.