logo


21:20 Uhr - MOSKAU/HOUSTON, (RIA Novosti). Der am 30. Juni gestartete russische Raumfrachter Progress M-06M hat beim automatischen Andockmanöver am Freitag die Internationale Raumstation ISS verfehlt. "Der Frachter flog an der ISS vorbei", teilte die russische Flugleitzentrale in Koroljow bei Moskau mit. Möglicherweise werde demnächst ein zweites Andockmanöver versucht, hieß es.

Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA war das System der automatischen Kopplung defekt. "Die ISS-Besatzung hatte keine Zeit mehr, das Versorgungsschiff manuell an die Station anzukoppeln". Ein nächster Versuch kann unternommen werden, erst nachdem die Progress noch eine Runde um die Erde absolviert hat.


Raumfrachter verfehlt beim Andocken ISS - Nächster Versuch am Sonntag (Überblick)

21:50 Uhr  - MOSKAU/HOUSTON, 02. Juli (RIA Novosti). Der am 30. Juni mit 2,5 Tonnen Lebensmittel und Forschungsgerät gestartete russische Raumfrachter Progress M-06M hat beim automatischen Andockmanöver am Freitag die Internationale Raumstation ISS verfehlt.

"Der Frachter flog an der ISS vorbei", teilte die russische Flugleitzentrale in Koroljow bei Moskau mit. Nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos wird ein nächster Versuch am Sonntag unternommen. Die ISS-Besatzung bleibe im Kontakt zur Progress. Der Raumtransporter sei unter Kontrolle, sagte Roskosmos-Vizechef Witali Dawydow.

Nach Meldungen der US-Raumfahrtbehörde NASA war das System der automatischen Kopplung defekt. "Die ISS-Besatzung hatte keine Zeit mehr, das Versorgungsschiff manuell an die Station anzukoppeln", hieß es.

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.