logo

iss3
15:33 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Kleine Luftblasen in der US-Wasseraufbereitungsanlage in der Internationalen Raumstation ISS behindern die Zuführung vom destillierten Wasser, dessen Vorräte an Bord für nur vier bis zehn Tage reichen werden. Mit dem Trinkwasser gäbe es aber keine Probleme, sagte RIA Novosti ein NASA-Sprecher am Freitag. Der russische Progress-Frachter brachte neulich genug davon.

Außerdem ist vor kurzem im amerikanischen Segment der ISS die Toilette kaputt gegangen und die amerikanischen Astronauten mußten die Notdurft im russischen ISS-Segment verrichten.

Die Panne wurde bereits behoben, aber die für eine sachgemäße Reparatur erforderlichen Teile kommen erst später mit der US-Raumfähre, die voraussichtlich am 7. Februar gestartet wird.

Das amerikanische Transportschiff soll ebenfalls einen neuen Katalysator zur Wasseraufbereitung für seine Astronauten bringen.
© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.