logo

mars
Tausende Bilder des Roten Planeten hat der "Mars Reconnaissance Orbiter" geschossen. Jetzt laden die Forscher zum Mitmachen ein: Ab sofort kann jeder Internetnutzer per Google Maps die Mars-Oberfläche absuchen - und interessante Stellen von der US-Raumsonde fotografieren lassen. Zeit ist das wertvollste Gut, das Besitzer professioneller Astronomie-Instrumente zu vergeben haben: Sie entscheiden darüber, wer ihre sündhaft teuren Großteleskope oder Kameras an Bord von Raumsonden benutzen darf. Die Bewerber brauchen dafür sehr gute Gründe - und nicht selten eine Menge Geduld.

Jetzt aber lassen die Betreiber der hochauflösenden "HiRise"-Kamera an Bord des US-Satelliten "Mars Reconnaissance Orbiter" (MRO) auch Laien mitmachen:


mehr unter spiegel.de

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.