logo


10:25 Uhr - FLUGLEITZENTRUM (Stadt Koroljow, Gebiet Moskau), (RIA Novosti). Das bemannte Raumschiff Sojus TMA-16 unter dem Kommando des russischen Kosmonauten Maxim Surajew wird am heutigen Donnerstag vom Modul Swesda der Internationalen Raumstation (ISS) abfliegen und erstmals an das neue Modul Poisk andocken. Das teilte ein Vertreter des Flugleitzentrums (Russ. Abk.: ZUP) mit.

„Das Kommando für das Abkoppeln von Sojus wird um 13.00 Uhr Moskauer Zeit gegeben. Drei Minuten später soll sich das Raumschiff von der ISS abkoppeln. Das Sojus-Raumschiff wird von Maxim Surajew manuell gesteuert. Den Wechsel wird auch der US-Astronaut Jeffrey Williams mitmachen. Der russische Kosmonaut Oleg Kotow wird das Manöver von Bord der ISS absichern“, sagte der ZUP-Vertreter.

Nach seinen Worten soll das Raumschiff an das russische Modul Poisk um 13.25 Uhr Moskauer Zeit andocken.

Auf die Frage danach, warum eine derart verantwortungsvolle Operation nicht automatisch, sondern manuell vorgenommen werde, antwortete der ZUP-Vertreter, dass auf diese Weise eine Menge Treibstoff eingespart werden könne, der später für die Manöver beim Verlassen der Umlaufbahn genutzt werden könnte.

„Die Besonderheit der automatischen Steuerung besteht darin, dass es notwendig ist, sich von der Station über mehr als 100 Meter zu entfernen. Bei der manuellen Steuerung macht diese Entfernung insgesamt nur 30 Meter aus“, betonte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

Im Ergebnis der Operation werde das Kopplungsaggregat am Modul Swesda freigemacht und die Andockstelle des russischen Forschungsmoduls Poisk erstmal erprobt.
© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.