logo


14:34 Uhr - MOSKAU, (RIA Novosti). Eine Trägerrakete Proton-M mit drei GLONASS-Satelliten ist am Sonntag vom Weltraumbahnhof Baikonur gestartet. Gerade diese Satelliten fehlen dem russischen Globalen Navigationssystem, um weltweit einen lückenlosen Empfang zu sichern. Wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos miteilte, hob die Rakete um 11:25 Uhr MEZ ab. Rund drei Stunden nach dem Start sollen sich die Satelliten von der Rakete trennen und zur GLONASS-Flotte hinzustoßen.

In ca. 1,5 Monaten werden die neuen Apparate in Betrieb gehen. Ab dann wird das russische Pendant des US-amerikanischen GPS mit insgesamt 24, in drei verschiednen Flächen kreisenden Satelliten die ganze Erde mit dem Signal abdecken.

Russland baut seit den 1990er Jahren am GLONASS-System, das der Navigation und Positionsbestimmung mit einer Genauigkeit von bis zu einem Meter im militärischen wie auch im zivilen Bereich dient. Nach Angaben von Roskosmos sollen in den nächsten zehn Jahren 60 Milliarden Rubel (mehr als 1,4 Milliarden Euro) in Ausbau und Perfektionierung des Systems investiert werden.

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.