logo


Ein riesiger Nasa-Forschungsballon ist kurz nach seinem Start in Australien abgestürzt. Die teuren Geräte an Bord sind Schrott. Eigentlich sollten sie in den oberen Schichten unserer Atmosphäre die Gammastrahlung messen.

Sydney - Hoch hinaus wollten die Forscher aus den USA und Taiwan mit ihrem riesigen Heliumballon der US-Weltraumbehörde Nasa: In 40 Kilometern Höhe wollten sie damit zwei Wochen lang die Gammastrahlung hoch über ihren Köpfen untersuchen. Doch daraus wird nun nichts, der Versuch bei Alice Springs in Australien scheiterte:

mehr unter spiegel.de

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.