logo

rundfunksendeanstalt juelich
© Raimond Spekking /
Wikimedia Commons


Ein weiteres Stück Technikgeschichte wird gerade auf der ehemaligen Kurzwellensendestelle Jülich beendet. Nach mehr als 50 Jahren wurden nun die Antennen entfernt.

Die Masten stehen  noch. Aber auch diese werden bald niedergelegt sein, denn Metallschrott erzielt derzeit Spitzenpreise.
Dasselbe Schicksal erwartet die ehemalige Sendestelle im Wertachtal
Von beiden Standorten wurde lange Jahre die  Programme der Deutschen Welle verbreitet.

Anstelle der kurzen Welle setzt man bei der deutschen Welle verstärkt auf das Internet als verbreitendes Medium.  Ob man  in entlegenen Gegenden der Welt nun besser  informiert wird, ist durchaus diskussionswürdig.

Norbert,  DL2KSN
(Quelle: Köln-Aachen Rundspruch)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.