logo

mozhayets__1_rs20.jpg
KRASNOJARSK, (RIA Novosti). Der russische Kleinsatellit vom Typ „Moschajez“ hat die garantierte Betriebsdauer von sechs Monaten um das Neunfache überboten und ist nun weiter im Einsatz. Das teilte die Mitarbeiterin der Pressestelle der Forschungs- und Produktionsvereinigung für angewandte Mechanik „Akademiemitglied Michail Reschetnjow“ (Schelesnogorsk, Region Krasnojarsk), Kristina Uspenskaja, am Freitag RIA Novosti mit.

Sie sagte, dass der im Auftrag der russischen Weltraumtruppen entwickelte und gebaute Satellit „am 28. November 2002 vom Kosmodrom Plessezk auf eine kleine Umlaufbahn gebracht worden war“.

Die Zweckbestimmung des „Moschajez“-Satelliten sei es, „Angaben über Strom- und Strahlungsfelder zu sammeln, die die Arbeit des Raumapparates beeinflussen“. Außerdem bietet der Kleinsatellit Funkverbindung für Radioamateure (als RS-20) in verschiedenen Ländern und wird für Ausbildungszwecke an der Militär- und Weltraumakademie „Moschaiski“ und an anderen Hochschulen des Landes genutzt.

Der Sprecherin zufolge befinden sich insgesamt 67 Raumapparate unterschiedlicher Bestimmung, die in der Forschungs- und Produktionsvereinigung Schelesnogorsk gebaut worden waren, in erdnahen Umlaufbahnen. „15 davon sind über die garantierte Lebensdauer hinaus in Betrieb“, sagte Uspenskaja.

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.