logo


15:36 Uhr - Die Russische Weltraumagentur Roskosmos prognostiziert den Niedergang von Fragmenten der Raumsonde Phobos-Grunt am Sonntagabend in den Atlantischen Ozean, wie dies aus einer Mitteilung auf der Webseite von Roskosmos hervorgeht. „Per Stand vom 13. Januar liegt das prognostizierte Fenster des Absturzes von Fragmenten von Phobos-Grunt zwischen dem 15. und 16. Januar mit dem Schwerpunkt am 15. Januar um 18.22 Uhr MEZ. Der mögliche Absturzort ist der „Streifen“ von 51,4 Grad nördlicher Breite bis 51,4 Grad südlicher Breite“, hieß es.

Der Weltraumapparat befindet sich derzeit auf einer erdnahen elliptischen Umlaufbahn mit folgenden Parametern: Maximale Höhe - 185,6 Kilometer, minimale Höhe - 157,8 Kilometer, Neigung - 51,44 Grad und Umlaufzeit - 87,76 Minuten.

Die Änderung des Ortes und der Zeit des Absturzes von Fragmenten der Raumsonde ist auf die Verringerung der Höhe ihrer Umlaufbahn, die Sonnenaktivität und den Zustand der Atmosphäre zurückzuführen.

Eine operative Gruppe kontrolliert den Abstieg von Phobos-Grunt von der Umlaufbahn ununterbrochen.

Im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Niedergang von Bruchstücken des Weltraumapparates wurde das Zusammenwirken mit den interessierten Ministerien, Ämtern und Organisationen Russlands organisiert, heißt es in der Mitteilung von Roskosmos.
(RIA Novosti).

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.