logo


Arbeit in der Hightech-Sandkiste: Roboter, die auf dem Mond oder dem Mars unterwegs sein sollen, brauchen ganz besondere Räder. Deutsche Forscher haben ein ebenso simples wie originelles Konzept dafür entwickelt. Bis zum Start dauert es allerdings noch ein bisschen. Irgendwo da draußen steht "Spirit" jetzt - und zwar für die Ewigkeit. Der kleine Rover der US-Weltraumbehörde Nasa hat sich in der Nähe des Marskraters "Troy" im losen Untergrund festgefahren. Noch sendet er brav Messergebnisse, doch bald kommt der finstere Marswinter. Dann gibt es nicht mehr genug Energie für die Solarzellen, und die Chancen für ein Aufwachen der maladen Maschine ein paar Monate später sind eher hypothetisch.

mehr unter spiegel.de
© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.