logo


10:19 Uhr - MOSKAU (RIA Novosti). Die Trägerrakete Proton-M hat drei Raumsonden GLONASS-M auf die Umlaufbahn gebracht. Das teilte Oberstleutnant Alexej Solotuchin, Pressesprecher der russischen Weltraumtruppen, am Dienstag mit.

„Die heute frühmorgens vom Kosmodrom Baikonur (Kasachatan) gestartete Trägerrakete Proton-M brachte mit Hilfe des Beschleunigungsblocks DM-3 erfolgreich drei Raumsonden GLONASS-M auf eine Umlaufbahn“, sagte er.

Nach seinen Worten erfolgten der Start, der Flug der Trägerrakete sowie die Abtrennung der Sonden normal.

„Zu den Raumsonden wurde eine stabile Fernmeßverbindung aufgenommen. Die Bordsysteme funktionieren normal“, führte Solotuchin aus.

Er hob hervor, dass dies der erste Start von Raumsonden vom Typ GLONASS-M in diesem Jahr sei.

Nach seinen Worten sind in diesem Jahr drei Starts von GLONASS-M-Blöcken, je drei Sonden pro Block, geplant, wonach die Orbitalgruppierung GLONASS auf einen Bestand von 24 Apparaten gebracht und eine notwendige Reserve geschaffen wird.

Das Globale Satellitengesteuerte Navigationssystem GLONASS war 1993 in Betrieb genommen worden.

GLONASS ist ein System doppelter Bestimmung, das im Interesse des russischen Verteidigungsministeriums und der zivilen Nutzer funktioniert.

Das GLONASS-System eignet sich für die Ortung und die Bestimmung der Geschwindigkeit von See-, Luft- und Bodenobjekten, darunter auch Personen, mit einer Genauigkeit von einem Meter.
© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.