logo


16:31 Uhr - BANGALORE, (RIA Novosti). Die 2. internationale Weltraum-Ausstellung Bengaluru Space Expo 2010 ist am Mittwoch in der indischen Stadt Bangalore eröffnet worden. Zum Programm gehört eine internationale Geschäftskonferenz über die Kommerzialisierung von Weltraumprojekten. Die Agenda umfasst Berichte von Mitarbeitern der Weltraumbehörden Indiens, Russlands, Europas, der USA und Nigerias. Besonderes Augenmerk soll dem Weltraumtourismus, der Satellitennavigation und der digitalen Satellitenübertragung von Fernsehsendungen gelten.

Wie der Chef der Indischen Organisation für Weltraumforschung (ISRO), Kumaraswami Radhakrishnan, bei der Eröffnungszeremonie sagte, wird die Rolle der Industrie in der Weltraumbranche mit immer neuen Herausforderungen auf dem Gebiet der Weltraumforschung unentwegt weiter wachsen. Laut dem ISRO-Chef sind mehr als 500 Unternehmen - größere wie kleinere - in der indischen Weltraumindustrie engagiert.

Die ISRO stehe vor der Aufgabe, die Produktion von Trägerraketen der Serien PSLV und GSLV fortzusetzen, ihre Qualität auf einem gebührenden Niveau aufrechtzuerhalten, technologische und wissenschaftliche Vorleistungen für die Zukunft zu erbringen und die Lebensdauer der Satelliten zu verlängern. Eine wichtige Rolle komme hierbei Industriebetrieben zu.

Die Bengaluru Space Expo wird zweimal jährlich durchgeführt. Bangalore war nicht von ungefähr zum Ausstellungsort gewählt worden. In dieser Stadt befindet sich der Hauptsitz der Indischen Organisation für Weltraumforschung (ISRO). Zudem ist Bangalore, wo eine Vielzahl von Hochtechnologie-Unternehmen ihren Sitz haben, als ein indisches „Silicon Valley“ bekannt.

Indien hatte im Jahr 2008 mit dem Start seiner ersten Raumsonde, Chandrayaan-1, zum Mond für einen Durchbruch in der Weltraumerschließung gesorgt. Der Raumapparat, der allerdings noch vor dem Abschluss seiner Mission außer Kontrolle geriet, konnte noch wertvolle Angaben zur Erde übermitteln.

Indien bereitet derzeit die zweite Mondexpedition, Chandrayaan-2, unter russischer Beteiligung vor. Das Ziel ist unter anderem, ein kleineres Mondfahrzeug auf dem Erdtrabanten abzusetzen.  Auch bemannte Raumflüge sind geplant.

Indien nimmt bereits eine weltweit führende Stellung beim Handel mit aus dem Weltraum geschossenen Fotobildern der Erdoberfläche ein. Die ISRO bietet auch Dienstleistungen zum Starten von ausländischen Satelliten mit indischen PSLV- und GSLV-Trägerraketen an.

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.