logo


MOSKAU, (RIA Novosti) Die NASA-Satelliten "Terra" und "Aqua" haben am Donnerstag 69 Wald- und Torfbrände im Großraum Moskau geortet. Das ist deutlich mehr als am Vortag, als nur 14 Brände registriert wurden, teilte das Unternehmen ScanEx, das Satellitendaten erfasst, auswertet und veröffentlicht, mit. Auch im Gebiet Rjasan nahm die Zahl der Feuer erheblich zu: von 12 auf 41. "Aber das bedeutet nicht, dass die Zahl der Brände gestiegen ist. Am Vortag waren große Gebiete von Wolken bedeckt, die für die Raumapparate undurchsichtig sind", hieß es.

Unterdessen ging die Zahl der Brände landesweit auf 359 zurück. Noch am Mittwoch gab es 494 und am Dienstag 582 Brände. Die Zahl der Feuer im Gebiet Moskau lag am Dienstag bei 68 und die im Gebiet Rjasan bei 127.

Verhältnismäßig viel Feuer wüten im Gebiet Swerdlowsk am Ural. Am Donnerstag wurden dort 40 Brandherde registriert, während es am Vortag an 136 Orten brannte. Im Gebiet Wladimir östlich von Moskau lodern 30 Herde. Im benachbarten Gebiet Nischni Nowgorod ging die Zahl der Brände von 60 auf 13 zurück.

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.