logo


Auf der Frühjahrstagung der Betreiber automatischer Stationen des Distriktes H wurde die Breitbandvernetzung der Standorte angestossen.
Inzwischen ist der Start in der Region um Hannover erfolgt und das neue HamNET 2.0 erhält zügig Zuwachs. Momentan sind bereits Stationen von der Weser bis Braunschweig verbunden. Die erreichten Nettodatenraten liegen zwischen ca. 1 und 17 Mbit/s! Die Übertragung erfolgt mittels TCP/IP und ist daher offen für vielfältige Anwendungen. Aktuell sind bereits PacketRadio-Digipeater aber auch FM-Relais-, D-Star-Relais-, ATV-Relais- und Sprachmailbox-Standorte angeschlossen. Auch die Funkrufsender profitieren von diesen neuen Verbindungen. In weiteren Phasen ist die Einbindung von Club- und Schulstationen angedacht - erste Teststrecken dafür bestehen bereits.
Grundsätzlich ist die eingesetzte Technik dafür geeignet, im späteren Ausbau auch Benutzerzugänge zu realisieren. Die offene Architektur der Software bietet sich für Eigenentwicklungen und Anpassungen an.
Erklärtes Ziel der beteiligten Betreiber ist es, wieder ein zeitgemäßes unabhängiges Funknetz zu erstellen, welches zumindest landesweit die gesamte Amateurfunk-Infrastruktur unabhängig vom Internet verbindet.
Im Rahmen der Interradio 2009 wird das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Vortrag von Andreas Kleiner, DG4OAE, wird durch eine Präsentation der Technik im Betrieb ergänzt. Betreiber automatischer Stationen sind herzlich eingeladen, an der anschließenden Diskussionsrunde teilzunehmen.

(Quelle: Niedersachsen-Rundspruch 35/2009)
© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.