logo

radarsat-logo.jpg
14:59 MOSKAU, (RIA Novosti). Der Start einer Sojus-FG-Trägerrakete mit dem kanadischen Satelliten RADARSAT-2 zur Fernsondierung der Erde soll am 14. Dezember vom Raumbahnhof Baikonur erfolgen, berichtet der Pressedienst der russischen Weltraumbehörde (Roskosmos) am Dienstag.

radarsat-2-2.jpgDer zur Trägerrakete gehörende Beschleunigungsblock Fregatte war am 15. November zum Kosmodrom gebracht worden. Gleich darauf wurden seine Tests aufgenommen, an denen Fachleute der Forschungs- und Produktionsvereinigung „Lawotschkin“ als Konstruktionsbetrieb sowie Angehörige des Kosmodroms beteiligt waren. Nach Angaben der Weltraumbehörde sind die Stromtests der Fregatte bereits abgeschlossen. Jetzt laufen Vorbereitungsarbeiten am Startkomplex. Alle Arbeiten werden gemäß dem Zeitplan geführt.

Der Apparat RADARSAT-2 soll eine 805 Kilometer hohe sonnensynchrone Umlaufbahn erreichen.

Der Betreiber des Radarsatelliten ist das kanadische Unternehmen MDA’s Geospatial Services International.

Radaraufnahmen vom Satelliten werden es ermöglichen, Eis vor dem Hintergrund von Meereswasser genau zu ermitteln. Das ist für die an die Polargebiete angrenzenden Länder besonders wichtig.

Der bedeutendste von den 600 Informationsabnehmern des ersten solchen Satelliten, RADARSAT-1, ist der Eisaufklärungsdienst von Kanada (Canadian Ice Services), der jährlich 3800 Radarbilder in weniger als 90 Minuten nach der jeweiligen Aufnahme erhält.

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.