logo

baikonur.jpg
Foto: ESA


12:47 MOSKAU, 25. Dezember (RIA Novosti). Der letzte Start in diesem Jahr, bei dem gleich drei Weltraumapparate des Globalen Navigationssatellitensystems (GLONASS) auf eine Umlaufbahn gebracht werden sollen, ist für den 25. Dezember vom Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan) geplant.

Das teilte ein Vertreter von Roskosmos (Russische Raumfahrtagentur) RIA Novosti mit.

Die Satelliten sollen erstmals mit Hilfe der modernisierten russischen Trägerrakete Proton-M auf ihre Umlaufbahn gebracht werden. Zuvor wurden alle GLONASS-Satelliten mit Hilfe des vorangegangenen Modells der Trägerrakete, Proton-K, ins All gebracht.

Das wird der zweite Start einer Proton-Rakete mit GLONASS-Satelliten nach einer gemeinsamen Sitzung der Regierungskommissionen von Kasachstan und Russland. Diese Kommissionen klärten die Ursachen des misslungenen Starts der Trägerrakete Proton-M am 6. September 2007 von Baikonur und bewerteten seine Folgen.

Die orbitale GLONASS-Gruppierung ist für die operative globale nautisch-temporale Präzisionssicherstellung einer uneingeschränkten Zahl von land-, see-, luft- und raumgestützten Nutzern sowie für die genaue Ortung von Schiffen, Flugzeugen und Spezialkraftfahrzeugen bestimmt.

„Roskosmos arbeitet an der Gewinnung von Nutzern der GLONASS-Leistungen im Nahen Osten sowie in Ländern Südostasiens“, hatte Vitali Dawydow, Vizeleiter von Roskosmos, zuvor RIA Novosti auf der Luft- und Raumfahrtausstellung Dubai Air Show 2007 mitgeteilt.

Ihm zufolge rechnet Rosmosmos damit, in der nächsten Zeit mit den Vereinigten Arabischen Emiraten ein Memorandum über die Nutzung des russischen GLONASS-Systems zu unterzeichnen.

Wie Dawydow betonte, sind die Vereinigten Arabischen Emirate sowie eine Reihe anderer Länder des Nahen und des Mittleren Ostens Roskosmos vom Standpunkt der Erweiterung des Segments der Nutzer der Navigationsleistungen interessant.

Der Navigationsmarkt ist nicht nur global zu betrachten, sondern beinhaltet auch eine Reihe von angewandten Leistungen für Normalverbraucher. Zum Beispiel für Autofahrer in der ganzen Welt.

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.