logo


10:23 Uhr - Der erste modernisierte Raumtransporter der neuen Serie „Progress MS“ ist mit einer Sojus-Trägerrakete von Baikonur zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet, teilte ein Sprecher der Weltraumbehörde Roskosmos am Montag gegenüber Rossiya Segodnya mit.

„Der Start fand zur festgelegten Zeit statt", so der Sprecher. Die Trennung des Raumfrachters von der dritten Stufe der Sojus-Rakete werde um 09.55 Uhr MEZ erwartet.

 

Der Raumtransporter der neuen Modifikation „Progress MS“ ist vom russischen Raumfahrtkonzern RKK Energija im Rahmen einer tiefgreifenden Modernisierung des Raumtransporters „Progress M“ gebaut worden. Die meisten technischen Lösungen, die der  Konstruktion von „Progress M“ zugrunde liegen, sollen künftig bei der Entwicklung des bemannten Raumschiffs der neuen Generation zum Einsatz kommen.

Der Raumtransporter bringt etwa 2,5 Tonnen Fracht zur Raumstation, darunter „Trockenfrachten“, Treibstoff, Wasser und komprimierten Sauerstoff.
Vor seinem Start in den Orbit hatte der erfahrene russische Kosmonaut Juri Malentschenko die Prüfung zum Andocken  des neuen Raumtransporters „Progress MS“ per Handsteuerung mit „ausgezeichnet“ bestanden.

Die Prüfung erfolgte unter Einsatz des speziellen Trainingsgeräts „Teleoperator“. „Dieses Gerät“, so der Kosmonaut, „modelliert präzise das Verhalten konkreter Objekte im All. Die mit seiner Hilfe angeeigneten Fertigkeiten sind ausreichend, um das Andocken von Raumtransportern per Handsteuerung im vollen Umfang auszuführen, sollte eine solche Notwendigkeit entstehen.“

Die erworbenen Fertigkeiten hattе Malentschenko bereits am 15. Dezember anwenden können, als er zum dritten Mal in seiner Karriere das bemannte Raumschiff „Sojus TMA-19“ wegen Versagen der Automatik per Handsteuerung an die ISS andockte.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.