logo


Mehr als vierzig Jahre nach der "Apollo 11"-Mission holen Nasa-Ingenieure ein Raketentriebwerk von damals aus dem Museum ins Labor. Das Relikt soll als Vorlage für verbesserte Antriebe dienen. Diese könnten Amerikaner in Zukunft wieder zum Mond befördern - oder gar zum Mars.

Wäre es ein Auto, würde es als Oldtimer gelten. Das Raketentriebwerk, das Nasa-Ingenieure derzeit untersuchen, sollte eigentlich die erste US-Mondmission 1969 in den Orbit befördern. Wegen einer Panne in der Testphase hob das Triebwerk mit dem Namen F-6049 allerdings nie ab, sondern landete geradewegs in einem Museum der Smithsonian Institution.

mehr unter spiegel.de

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.