logo


18:28 Uhr - KOROLJOW, 27. Dezember - Oleg Kotow und Oleg Rjasanski, die im November erstmals in der Geschichte die olympische Fackel ins All getragen haben, sind am Freitag wieder in freien Raum ausgestiegen. Während des siebenstündigen Außeneinsatzes werden die russischen Kosmonauten verschiedene Forschungsanlagen an der Internationale Raumstation ISS anbringen.

Unter anderem soll am Modul Swesda eine Plattform für einen „Außenarbeitsplatz“ installiert werden, erfuhr RIA Novosti aus dem Flugleitzentrum ZUP in Moskaus Vorort Koroljow. Zudem sollen die Kosmonauten Videokameras und Anlagen für seismische Forschungen montieren aber auch die Außenseite des russischen ISS-Segments fotografieren.
(RIA Novosti)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.