logo


MOSKAU, 24. September (RIA Novosti). Kasachstan will demnächst mit der Umsetzung eines neuen Großprojekts auf dem Weltraumbahnhof Baikonur beginnen, das Raketenstarts ökologisch unbedenklicher machen soll.

Die Errichtung des neuen Startanlage Baiterek beginne voraussichtlich im kommenden Jahr, teilte der Chef der kasachischen Raumfahrtbehörde, Talgat Mussabajew, am Donnerstag mit.

Das Programm gilt als größtes internationales Raumfahrtprojekt im postsowjetischen Raum. Der Weg dazu war 2004 geebnet worden, als die Staatschefs Russlands und Kasachstans ein Abkommen über weitere Kooperation auf Baikonur unterzeichnet hatten.

Demnach soll ein neues Start- und Wartungskomplex auf dem von Russland gepachteten Weltraumbahnhof entstehen. Er ist insbesondere für Starts neuer schwerer Trägerraketen des Typs Angara geeignet, die zurzeit in Russland entwickelt werden.

Das Programm soll unter anderem helfen, die Zahl der Raketenstarts mit altem toxischem Treibstoff zu reduzieren. Somit wird der ganze Betrieb auf Baikonur weniger die Umwelt belasten.

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.