logo


09:37 Uhr - BAIKONUR, (RIA Novosti). Das Raumschiff Sojus TMA-17 mit einer neuen Stammbesatzung für die Internationale Weltraumstation ISS ist in der Nacht zum Montag vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan mit einer Trägerrakete des Typs Sojus-FG erfolgreich gestartet worden. An Bord des Raumschiffes befinden sich der Russe Oleg Kotow, der US-Astronaut Timothy Creamer und der Japaner Soichi Noguchi. Dieses Team soll ein halbes Jahr in der Internationalen Raumstation verbringen.

Unter anderem wird die neue Besatzung drei US-Raumfähren und zwei russische Progress-Raumtransporter aufnehmen, den Forschungsmodul MIM-1 an das russische Segment der Raumstation ankoppeln sowie mehrere Aufgaben im freien Weltraum erfüllen.

Darüber hinaus sollen die Raumflieger mehr als 50 Forschungsexperimente ausführen. Kotow und Noguchi haben bereits im Weltraum gearbeitet, Creamer fliegt zwar zum ersten Mal, als mehrfacher Ersatzraumflieger besitzt er aber ebenfalls ausreichende Erfahrungen.

Das Raumschiff soll in der Nacht zum Mittwoch automatisch an die Raumstation ankoppeln. Seit Anfang Oktober sind dort der Russe Maxim Surajew und der Amerikaner Geff Williams im Einsatz.
© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.