logo

 

Nach dem Erdbeben in den Abruzzen haben Dutzende von italienischen Funkamateuren geholfen, die Kommunikation ins Katastrophengebiet und innerhalb der betroffenen Region aufrechtzuerhalten.

Die Frequenzen 3640 kHz und 7045 kHz wurden in Italien als Notrufkanäle deklariert. Sie sollten in Europa von jeglichem anderen Funkverkehr freigehalten werden. Durch das Erdbeben wurde das öffentliche Telekommunikationsnetz stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Engagement der Funkamateure des Amateurfunkverbandes ARI war bereits am Mittag nach dem Erdbeben Teil der Berichterstattung des Fernsehsenders RAI. Ausschnitte daraus sind auf dem Videoportal Youtube veröffentlicht.

 


(Quelle: DARC-Rundspruch)


© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.