logo

iss-artist-200.jpg
15:59 MOSKAU, (RIA Novosti). Die Modulzahl im russischen Segment der Internationalen Raumstation (ISS) wird gegen 2015 von drei auf neun gebracht.

Dies wird es ermöglichen, den Bau des russischen ISS-Segments fortzusetzen und den Umfang der Arbeiten, Forschungen und wissenschaftlichen Experimente zu erhöhen.

Das sagte Jewgeni Mikrin, erster Vizegeneraldirektor der Raketen-Raumfahrtkorporation Energija, in Moskau in der 3. Internationalen wissenschaftlichen Konferenz „Raketen- und Raumfahrttechnik: Grundlagen- und angewandte Probleme“.

Mikrin zufolge wird das russische ISS-Segment 2009 durch das kleine Forschungsmodul-2 mit einer Masse von vier Tonnen und 2010 durch das kleine Forschungsmodul-1 mit einer Masse von etwa acht Tonnen ergänzt. Dabei werde das Modul-1 mit einem amerikanischen Shuttle zur Station gebracht.

Im Jahr 2011 werde ein Mehrzweck-Labormodul für wissenschaftliche Forschungen und Entwicklung von Robotertechnik zur ISS gebracht.

„Das russische ISS-Segment wird 2012 durch ein Verbindungsmodul ergänzt. Schließlich wird es 2014 im russischen Segment der Station nach dem Transport von zwei Forschungs- und Energiemodulen zur ISS insgesamt neun Module geben“, berichtete der erste Vizegeneraldirektor von Energija.

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.