logo

 

woerner_johann_dietrich
Wörner: "Besondere Ehre und anspruchsvolle Herausforderung"

Seit dem 1. März 2007 hat das Deutsche Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Professor Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Bei seinem Amtsantritt erklärte Wörner: "Die neue Aufgabe ist eine besondere Ehre und eine anspruchsvolle Herausforderung, der ich mich gerne stelle: Bei Luft- und Raumfahrt, Verkehr und Energie trifft sich die Spitze der Wissenschaft. Hier gestalten wir aktiv die Zukunft und sichern heute schon die Arbeitsplätze von morgen, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können", erklärte Wörner. "Als Ingenieur möchte ich der Großforschungseinrichtung DLR neue Impulse geben und ihre Aufgabe als nationale Raumfahrtagentur Deutschlands international vertreten", fügte er hinzu.

Wörner, der nahezu zwölf Jahre lang Präsident der Technischen Universität Darmstadt war, war am 22. November 2006 vom Senat des DLR gewählt worden. Er folgt Professor Dr. Sigmar Wittig, der das DLR fünf Jahre geführt hat und aus Altersgründen ausscheidet.

Wörner, Jahrgang 1954, war seit 1995 Präsident der TU Darmstadt. Der promovierte Bauingenieur wurde dort 1990 zum Professor für Massivbau und Leiter der dortigen Prüf- und Versuchsanstalt berufen. Seit 1995 ist er zudem Professor für Statik und Dynamik. Seit 2002 ist er Mitglied des Senats des DLR. Wörner stammt aus Kassel; er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Die Amtszeit des ehemaligen DLR-Vorstandsvorsitzenden Wittig endete nach fünfjähriger Amtszeit am 28. Februar 2007. Wittig ist weiterhin Vorsitzender des Rates der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Bis zu seiner Emeritierung wird er sich in seinem letzten beruflichen Wirkungsjahr nochmals seinen Aufgaben als Ordinarius für Thermische Strömungsmaschinen an der Universität Karlsruhe (TH) widmen, deren Rektor er bis zu seinem Dienstantritt im DLR war.

Professor Wittig, sagte zur Berufung seines Nachfolgers: "Als Mitglied des Hochschulrates der TU Darmstadt kenne ich Professor Wörner seit vielen Jahren und freue mich außerordentlich über seine Berufung. Der DLR-Senat hat mit Professor Wörner einen profunden Kenner der Geschäftsfelder des DLR gefunden. Ich wünsche ihm - auch im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DLR - viel Erfolg und das Glück, das auch in Forschung und Wissenschaft notwendig ist."

(Quelle: DLR)
© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.