logo

iss5
09:43 MOSKAU,  (RIA Novosti). Die Operation zur Anhebung der Internationalen Raumstation (ISS) um 8,5 Kilometer ist abgeschlossen worden, teilte ein Vertreter des russischen Flugleitzentrums (ZUP) RIA Novosti mit.

Die Operation begann um 00.36 Uhr Moskauer Zeit.

"Der an das Modul ‚Swesda' angekoppelte Raumtransporter Progress M-58 verlieh der Station einen notwendigen Impuls, wodurch es gelang, die ISS auf die berechnete Umlaufbahn zu bringen", sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

"Nach der Information unserer NASA-Kollegen arbeiteten die Progress-Triebwerke die vorgesehenen 1364 Sekunden", fügte der ZUP-Vertreter hinzu. Er präzisierte, dass die Operation außerhalb der Funksichtzone der russischen Bodenbegleitungsmittel erfolgte. Deshalb gelang es, die neuen Parameter der Umlaufbahn erst nach dem Erhalt der Information von den amerikanischen NASA-Kollegen zu bestätigen.

Der vorangegangene Versuch, die ISS-Umlaufbahn zu korrigieren, wurde am 30. November unternommen und misslang. Die Triebwerke des Raumtransporters arbeiteten statt der geplanten 1102 Sekunden nur 78 Sekunden. Das System der automatischen Abschalung sprach dadurch an, weil die Änderungen an der Konfiguration des amerikanischen Segments der Station nicht berücksichtigt worden waren. Die Besatzung des Shuttles Atlantis hat an der ISS-Außenfläche neue Solarbatterien installiert.

Die Anhebung der ISS war für die Schaffung der besten ballistischen Bedingungen für die Ankopplung der amerikanischen Raumfähre Discovery an die Station notwendig. Ihr Start vom Kosmodrom auf dem Cap Canaveral ist für den 8. Dezember um 05.35 Uhr Moskauer Zeit vorgesehen. Sie soll am 10. Dezember um 01.59 Uhr Moskauer Zeit an die Station andocken.

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.