logo


26. Dezember (RIA Novosti). Der Chef der Russischen Raumfahrtagentur (Roskosmos), Anatoli Perminow, ist der Auffassung, dass es notwendig sei, ein internationales System von Maßnahmen für die Entsorgung des Weltraummülls zu schaffen.

„Die Menge des Weltraummülls wird sich ständig vergrößern. Bei schweren Weltraumapparaten gibt es ein System, das es ermöglicht, sie aus dem Orbit zu schaffen. Eine Gefahr von Kollisionen im All wegen des Weltraummülls besteht nicht in schweren Apparaten, sondern in den kleinen Teilstücken: zum Beispiel eine Schraube oder eine Mutter. Heute ist ein internationales System von Maßnahmen für die Entsorgung des Weltraummülls notwendig. Leider fehlt ein solches System vorläufig. Aber seine Schaffung wird derzeit erörtert“, sagte Perminow am Dienstag auf einer Pressekonferenz, in der er die Jahresergebnisse zusammenfasste.

„Etwa 60 Prozent der Länder sind in der Raumfahrt tätig. Und das Problem der Weltraummüllentsorgung lässt sich nicht vermeiden. Meines Erachtens wird dieses System in naher Zukunft geschaffen“, betonte der Roskosmos-Chef.

„Was Russland betrifft, so bemühen wir uns, den Orbit nicht zu `beschmutzen´“, sagte Perminow.

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.