logo

Laut dem Generaldirektor der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitri Rogosin, ist geplant, schwere Fahrzeuge zum Bohren auf der Mondoberfläche und zum Sammeln von Mineralien in das einheitliche Raumfahrtprogramm aufzunehmen.

„Die folgenden Geräte werden in das neue Programm aufgenommen – schwere Geräte mit der Möglichkeit, nach Regolith zu bohren, die erforderlichen Mineralien zu sammeln und auf die Erde zu bringen“, zitieren Medien Rogosin.

Zuvor hatte das Raketen- und Raumfahrtzentrum „Progress“ (ein Unternehmen von Roskosmos) berichtet, dass der wissenschaftlich-technische Rat einen Entwurf für eine Trägerrakete der superschweren Klasse gebilligt hätte, die für Flüge zum Mond vorgesehen ist.

Außerdem gab Roskosmos bekannt, dass das russische Programm zur Erforschung des Mondes drei Phasen umfassen werde, deren Umsetzung bis 2040 geplant ist.

ek/sb

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.