logo

13:35 Uhr - Die Umlaufbahn der Internationalen Weltraumstation (ISS) ist mithilfe der Triebwerke des russischen Raumfrachters Progress MS-08 nach oben korrigiert worden. Das ließ das Forschungsinstitut ZNIIMASH der russischen Weltraumbehörde Roskomos am Samstag verlauten.

„Vor dem Manöver wurden um 11.15 Uhr Moskauer Zeit (10.15 Uhr MESZ) die Triebwerke des an die Raumstation angekoppelten Frachtraumschiffes Progress MS-08 eingeschaltet. Die Triebwerke waren 208 Sekunden im Einsatz. Im Ergebnis hat sich die Geschwindigkeit der Station um 0,42 Meter pro Sekunde erhöht“, hieß es.

Die durchschnittliche Flughöhe der Station hat sich um 700 Meter auf 404,9 Kilometer vergrößert.

Das Manöver war nötig, um die geeigneten Bedingungen für den Start eines weiteren Frachtraumschiffes, Progress MS-09, in Richtung ISS zu schaffen.

Wie zuvor berichtet wurde, soll Progress MS-09 nach einem neuen, ultrakurzen Schema ins All gebracht werden. Demnach wird das unbemannte Raumschiff zweimal die Erde umrunden, um innerhalb von 3,5 Stunden die Raumstation zu erreichen.

Bisher war der kürzeste Flug eines Raumschiffes zur ISS nach einem Vier-Runden-Schema verlaufen und hatte etwa sechs Stunden gedauert. Als traditionell gilt das Flugschema, nach dem ein Raumschiff 34 Male die Erde umkreist und 50 Stunden nach dem Start an die Raumstation andockt.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.