logo

10:27 Uhr - Der Start der Sojus-2.1a-Trägerrakete mit dem Raumfrachter „Progress MS-08“ vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur ist wegen der automatischen Ausschaltung der Antriebe auf den 13. Februar verschoben worden. Das teilte am Sonntag der Pressedienst der russischen Weltraumorganisation Roskosmos mit.

„Beim Start wurde der Befehl zur automatischen Ausschaltung der Antriebe erteilt. Der Start der Sojus-2.1a-Trägerrakete mit dem Raumfrachter „Progress MS-08“ ist auf das Reserve-Datum, und zwar auf den 13. Februar, verschoben worden“, so der Pressedienst von Roskosmos.

Laut einer Quelle der Agentur RIA Novosti ist die Rakete wegen Versagens des Bordrechners nicht gestartet.

Die Sojus-2.1a-Trägerrakete sollte am Sonntag vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur starten und den Raumfrachter „Progress MS-08“ zur Internationalen Raumstation bringen.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.