logo

iss 09 nasaDer Direktor der russischen Weltraumorganisation Roskosmos Dmitri Rogosin hat vor der Presse Berichte über eine Panne auf der Internationalen Raumstation ISS bestätigt und über den aktuelle Stand der Situation informiert.

In der Nacht auf Donnerstag ist es laut Rogosin zu einem Luft- und Druckleck auf der Station gekommen. Alle sechs Kosmonauten seien im russischen Teil der ISS gewesen. Es seien Maßnahmen zur Ortung des Lecks getroffen worden. Wie sich herausgestellt habe, sei die Ursache ein Mikroriss im Raumschiff Sojus-MS gewesen, das an die ISS angekoppelt sei.

„Ich selbst war im Flugleitzentrum. Die Sicherheit und das Leben der Besatzung sind in keiner Weise bedroht. Das Schiff wird nach der Benutzung eines Reparatursatzes bewahrt“, erklärte Rogosin.

Demzufolge wird das Schiff von innen mit einem Flicken repariert. Ein Ausstieg in den freien Raum sei nicht erforderlich.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.