logo


15:45 Uhr - Nach Angaben des Vizeсhefs des russischen Raumfahrtkonzerns RKK Energija, Alexander Deretschin, wird der künftige bemannte Raumtransporter ein ganz neues Lebensversorgungsystem haben. Dieses Raumschiff kann nach seinen Worten in die Umlaufbahn des Mondes gebracht werden, was ein großer Vorteil dieser Neuentwicklung ist.

Am Dienstag erklärte Deretschin, dass ausländische Konkurrenten ihre neue Weltraumtechnik intensiver als Russland testen. Der Energija-Vizechef kündigte bei der Eröffnung einer Raumfahrt-Konferenz die Entwicklung eines bemannten Raumschiffs der neuen Generation an. „Die Projektarbeiten verlaufen schwierig. Die technische Aufgabe wurde mehrmals geändert. 2017 beginnen unsere ausländischen Partner ihre Flugtests. Die Firmen Boeing und Space Exploration absolvieren Tests. 2018 soll das ‚Orion‘-Schiff in Betrieb genommen werden. Aber unser Raumapparat ist sowohl für eine niedrige Erdumlaufbahn als auch für eine Umlaufbahn des Mondes bestimmt.”

Der neue Raumtransporter verfügt über ein neues Lebenserhaltungssystem. Er sei das Schiff des 21. Jahrhunderts, so Deretschin. Zudem könne das Raumschiff nach Russland zurückkehren und müsse nicht mehr in Kasachstan landen. „Der Apparat ist für den Start in Russland bestimmt. Das ist eine schwierige ingenieurtechnische Aufgabe. Das System gewährleistet die Sicherheit, denn die Flugbahn ist kompliziert. Auch auf hoher See kann er landen – daran arbeiten wir gerade”, so Deretschin.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.